Startseite

[10.06.2024] DSTG freut sich über gute Ergebnisse!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am 06.06.2024 waren Personalratswahlen in der Finanzverwaltung. Die DSTG war auf allen Ebenen erfolgreich. Vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung im Namen aller gewählten Kandidatinnen und Kandidaten, ob vor Ort oder in den Stufenvertretungen.

 

Wir gratulieren den gewählten Personalratsmitgliedern zu ihrer Wahl und wünschen viel Erfolg bei der wichtigen - ehrenamtlichen - Aufgabe! Die konstituierenden Sitzungen, in denen die neuen vorsitzenden Personen und deren Stellvertretungen gewählt werden, finden am Mittwoch, den 12.06.2024 statt.

 

Ergebnisse Bezirkspersonalrat bei der Oberfinanzdirektion

Im neuen Bezirkspersonalrat ist die DSTG, wie bisher, mit insgesamt 13 von 15 Personen vertreten. Davon 11 Beamte und 2 Regierungsbeschäftigte. Voraussichtlich wird die DSTG weiterhin die vorsitzende Person stellen und dafür in der konstituierenden Sitzung Thomas Quast zur Wiederwahl vorschlagen.

 

Im Beamtenbereich verteidigte die DSTG die bisherigen 11 Sitze (von 13). Mit einem Stimmenanteil von 80,4 % bestätigten die Kolleginnen und Kollegen in den Finanzämtern und der OFD die gute Arbeit der DSTG-Kandidatinnen und Kandidaten.

 

Im Tarifbereich kam es mangels anderer Listen zur Personenwahl. Im Vorfeld hatte die DSTG darauf hingewiesen, dass insbesondere die beiden Spitzenkandidaten bereit wären, aktiv und engagiert in die Personalratsarbeit einzusteigen. Die Wählerinnen und Wähler vertrauten den Einschätzungen der DSTG und setzten Oliver Preuss und Lisa Prein auf Platz 1 und 2.

 

Am Mittwoch, den 12.06.2024 findet die konstituierende Sitzung des Bezirkspersonalrates statt. Hier werden die vorsitzende Person und seine stellvertretenden Personen gewählt.

 

 

Ergebnisse Hauptpersonalrat beim Finanzministerium

Im Hauptpersonalrat ist die DSTG mit 12 Personen vertreten. Es bleibt, wie bisher, bei 11 Beamtenvertretern. Bei den Regierungsbeschäftigten ging leider nur einer von den beiden Plätzen an die DSTG. Voraussichtlich wird die DSTG weiterhin die vorsitzende Person stellen und dafür in der konstituierenden Sitzung Rainer Vollmer zur Wiederwahl vorschlagen.

 

In der Beamtengruppe blieb es bei 11 Plätzen (von 13) für die DSTG. Allerdings aufgrund der niedrigen Wahlbeteiligung mit deutlich weniger Stimmen. Mit nur 62,6 % ist die Wahlbeteiligung in der Beamtengruppe insgesamt nicht gut.

 

Im Tarifbereich erfolgte Listenwahl. Die DSTG konnte nur einen der bisher 2 Plätze verteidigen. Hier ist die Wahlbeteiligung mit landesweit nur 49,1 % besonders gering. Einzelne Dienststellen blieben unter 30 %! Das hatte erkennbare Auswirkungen auf das Gesamtergebnis.

 

Die DSTG wird in Zukunft die Möglichkeit der Briefwahl stärker hervorheben müssen. Der erste Eindruck lässt vermuten, dass mit der umfassenden Nutzung der Möglichkeiten der Mobilen Arbeit die Wahl vor Ort an Bedeutung verliert. Eine vertiefende Analyse der Detaildaten erfolgt, wenn die Einzelheiten zusammengestellt sind. Auch für den Hauptpersonalrat findet die konstituierende Sitzung am 12.06.2024 statt.

 

Die Ergebnisse aus Haupt -und Bezirkspersonalrat im landesweiten Überblick:

 

Beamtenbereich

HauptpersonalratBezirkspersonalrat
DSTG

12.807 (78,8 %)
Vorjahr 14.351 (83,1 %)

12.337 (80,4 %)
Vorjahr 13.825 (84%)

Ver.di

2.031 (12,5 %)
Vorjahr 1332 (7,7 %)

1.760 (11,5 %)
Vorjahr 1303 (7,9%)
Freie Liste1.413 (8,7 %)
Vorjahr 1588 (9,2 %)
1.244 (8,1%)
Vorjahr 1327 (8,1 %)

 

Tarifbereich

HauptpersonalratBezirkspersonalrat
DSTG1742 (58,1 %)
Vorjahr 2111 (68,7 %)
Oliver Preuss (870 Stimmen)
Ver.di1254 (41,9 %)
Vorjahr 961 (31,3 %)
Lisa Prein (547 Stimmen)

 

 

Ergebnisse Gesamtpersonalrat GPR beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb

Die DSTG ist über die Fachgruppe Bau auch in der Belegschaft des BLBs vertreten. Bei den Wahlen zum Gesamtpersonalrat beim BLB hat sich erstmalig die gemeinsame Liste der DSTG und des BTBs durchgesetzt und ist mit 8 von 15 Mitgliedern jetzt die größte Fraktion in diesem Gremium.

 

Das Wahlergebnis wird weitreichende Folgen haben: Mit der konstituierenden Sitzung wird der Gesamtpersonalrat vermutlich erstmalig seit Gründung nicht von einem ver.di-Vertreter geführt.

 

Im Gesamtpersonalrat beim BLB gibt es nur einen Beamtenvertreter, der aus Kreisen der gemeinsamen Liste DSTG/BTB kommt. Bei den Regierungsbeschäftigten gibt es 7 Vertreter dieser gemeinsamen Liste. Ein knappes Ergebnis, aber ein großer Vertrauensbeweis für die Kolleginnen und Kollegen. Herzlichen Glückwunsch!


Auch hier gilt: Viel Erfolg bei der Arbeit und vielen herzlichen Dank für das Engagement. Nicht selbstverständlich.

 

DSTG freut sich über gute Ergebnisse

Die überregionale Zustimmung von rund 80 % aller Wählerinnen und Wähler ist eine kraftvolle Bestätigung der Arbeit unserer Personalvertretungen. Vielen Dank an Wählerinnen und Wähler, aber auch an alle, die zu diesem Wahlerfolg beigetragen haben.

 

Die DSTG wertet diesen Vertrauensbeweis als Auftrag, weiterhin konstruktive Personalratsarbeit im Sinne unserer Wählerinnen und Wähler bzw. im Sinne aller Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen. Und dabei auf die produktive Vernetzung von Personalrats- und Gewerkschaftsarbeit sowohl vor Ort als auch in den Stufenvertretungen zu setzen.

 

Denn, wie vor den Wahlen bereits gesagt: In der Verbindung der unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten von Personalvertretung und Gewerkschaft liegen viele Chancen für echte Verbesserungen und die positive Weiterentwicklung unseres Berufsbildes. Und der regelmäßige Austausch mit allen Dienststellen inner- und außerhalb der Kernfinanzverwaltung stellt sicher, dass die Anliegen der Beschäftigten auch in schweren Zeiten nicht unter die Räder geraten.

 

Die DSTG bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern für ihre Stimme. Wir bedanken uns für die Unterstützung aus den DSTG- Ortsverbänden. Und natürlich bedanken wir uns für die ehrenamtliche Tätigkeit aller Wahlvorstände, ohne die eine reibungslose Abwicklung der Wahlen mit über 26.000 Wahlberechtigten nicht möglich wäre.

 

Die Legislaturperiode fängt, wie bei allen anderen neu gewählten Personalvertretungen in NRW, zum 01.07.2024 an. Diese Aufgabe ist ehrenamtlich. Sie erfolgt neben den dienstlichen Aufgaben. Und ist unverzichtbar für eine leistungsstarke Verwaltung. Vielen Dank für Euer Engagement.

 

Wir wünschen unseren Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg bei ihrer wichtigen Aufgabe!

 

 

[06.06.2024] Heute ist Wahltag!

Sie entscheiden heute über Ihre Interessenvertretung für die nächsten vier Jahre. Wenn Sie noch nicht per Briefwahl gewählt haben, können Sie es heute im Wahlbüro in Ihrer Dienststelle persönlich tun.

 

Nutzen Sie Ihre Stimme!

 

Mitmachen.
Wählen.
Mitentscheiden.

 

Ihre Stimme zählt!

 

 

[23.05.2024] #arbeitsbelastungrunter: Personal halten

Die Arbeitsbelastung in den Ämtern ist das Wahlkampfthema der DSTG. Jetzt gilt es, mit attraktiven Angeboten bei Arbeitszeit und Bezahlung die Beschäftigten in der Verwaltung zu halten. In den letzten Jahren wurde viel über Attraktivität geredet. Und es wurden Verbesserungen erzielt.

 

Die Übernahme des Tarifabschlusses schnell und unkompliziert. Die Beförderungslage ist zufriedenstellend. Das Fortbildungsniveau verbessert, Ausbildungszahlen hochgehalten.

 

Jetzt kommt es darauf an, die entscheidenden weiteren Schritte zu machen. Respekt rauf – Arbeitszeit runter. Die 41-Stunden-Woche ist der Stimmungskiller Nr. 1 in der Verwaltung. Mit kürzerer Arbeitszeit am Arbeitsmarkt wieder wettbewerbsfähig werden.

 

Die Beschäftigten der Finanzverwaltung sind gut. Und auch für Wirtschaft und andere Verwaltungen interessant. Um Nachwuchs zu gewinnen und die Beschäftigten zu halten, müssen Verbesserungen speziell für die Finanzverwaltung her. Das fängt bei der Fortbildung an und hört beim Einkommen nicht auf.

 

Viel zu tun, für die Gewerkschaft und die Personalvertretung!

 

> zum Plakat

 

 

 

[21.05.2024] DSTG besetzt das Thema Inklusion: Zum zweiten Mal barrierefreie Personalratswahlen!

Seit vielen Jahren setzt sich die DSTG für das Thema Inklusion in der Finanzverwaltung ein. Es ist uns gelungen, das Thema auch bei Personalratswahlen zu etablieren.

 

Seit der Personalratswahl 2020 können Blinde oder Sehbehinderte Menschen mit Hilfenahme von Wahlschablonen, selbstbestimmt wählen. Hierzu werden die Stimmzettel an die Formatierung der Wahlschablonen angepasst. Die Schablonen wiederum enthalten Beschriftungen in Braille und in erhabener Schrift.

Zwölf nummerierte Felder ermöglichen das Ankreuzen der wählbaren Listen. Darüber hinaus soll es einen Pod-Cast zur Verwendung der Wahlschablonen geben.

 

Die DSTG lässt Betroffene auf Wunsch darüber hinaus noch detailliertere und persönliche Informationen über unseren Vertrauensmann behinderter Menschen Achim Könkels zukommen.

 

 

[15.05.2024] #arbeitsbelastungrunter: Digitalisieren

Die Arbeitsbelastung in den Finanzämtern ist das Wahlkampfthema der DSTG NRW. Was könnte helfen? Keine Frage: Die IT!  

 

Die Verbesserungen auf dem IT-Sektor der letzten Jahre können sich durchaus sehen lassen. Laptops für Alle machen flächendeckend mobile Arbeit möglich. Zwei moderne Bildschirme sind ein schönes Beispiel für eine gute Hardwareausstattung und das RZF hat viele zusätzliche Stellen erhalten. Wir sind stolz darauf, unseren Beitrag dazu geleistet zu haben.  

 

Wir sehen aber noch deutliches Verbesserungspotential!

 

Besonders bei den Fachprogrammen. Schwächen bei Benutzerfreundlichkeit, Funktionsumfang oder Medienbruchfreiheit gilt es konsequent anzugehen. Meldungen über nicht verfügbare Programme sollten die Ausnahme sein, nicht die Regel. Künstliche Intelligenz muss genutzt werden, um uns von Routineaufgaben oder inneffizienter Listenabarbeitung zu entlasten.

 

> zum Plakat

 

 

 

[10.05.2024] Bezirkspersonalrat Tarif: Zwei starke Stimmen für Ihre Interessen!

Zum wiederholten Mal hat nur die DSTG einen Listenvorschlag für Tarifbereich im Bezirkspersonalrat (BPR) eingereicht. Zur Wahl stehen somit ausschließlich Kandidatinnen und Kandidaten der DSTG (Personenwahl), da unsere Mitbewerber keine Wahlbewerber/innen für den Tarifbereich stellen.

 

Ein guter Grund, auch im Bereich der HPR-Wahlen die DSTG-Liste zu wählen!

 

Folge der Personenwahl ist, dass nun alle Wahlberechtigten zwei Stimmen haben. In Ihrem Interesse stellen wir Ihnen heute unsere beiden Spitzenkandidaten näher vor. Bei einer landesweiten Persönlichkeitswahl ist es unmöglich, dass alle Wahlberechtigten die Kandidaten und Kandidaten kennen.

 

Elisabeth Prein (Finanzamt Recklinghausen, Grundstücksstelle) und Oliver Preuß (Finanzamt Düsseldorf-Mitte, Erhebungsstelle) sind Regierungsbeschäftigte und ausgezeichnete Kenner des Tarifrechts. Sie haben sich langjährig intensiv mit den Themen der Personalvertretung befasst und sind bereit, mit Ihrer Stimme die Aufgaben im BPR mit vollem Engagement zu übernehmen.

 

Sie finden auf dem Wahlzettel 9 weitere sehr gute Kandidatinnen und Kandidaten der DSTG. Alle mit unterschiedlichen Vorstellungen für Ihre Zukunft in der Personalvertretung. Bitte berücksichtigen Sie das bei Ihrer Wahlentscheidung!

 

Elisabeth Prein und Oliver Preuß. Die richtige Wahl!

 

 

[07.05.2024] #arbeitsbelastungrunter: Personal gewinnen

Als zentrales Wahlkampfthema stellt die DSTG in diesem Jahr unter dem #arbeitsbelastungrunter die Arbeitsbelastung in den Finanzämtern in den Mittelpunkt. Was hilft da? Keine Frage: Mehr Personal! Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen!?!  

 

Die unbesetzten Stellen wachsen trotz Einstellungsoffensive mit konstant hohen Einstellungszahlen weiter. Das liegt zum einen daran, dass die Ausbildungsabbrüche und in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind: Zum anderen ist die Finanzverwaltung, trotz intensiver Bemühungen und trendiger Werbung, für immer weniger junge Menschen attraktiv genug.  

 

Woran liegt das? Nach unserer Meinung an den unattraktiven und nicht mehr konkurrenzfähigen Rahmenbedingungen. An erster Stelle die 41-Stunden-Woche! Die DSTG hat mit Ihrem Positionspapier „Holen und Halten“ wiederholt Probleme und Lösungsansätze aufgezeigt. Die DSTG fordert deshalb nachdrücklich den Einstieg in den Ausstieg aus der 41-Stunden-Woche, die Anhebung der Eingangsämter sowie eine Modernisierung der Ausbildungsinhalte und -abläufe.

 

> zum Plakat

 

 

[17-04-2024] Unsere Teammitglieder "Für Dich. Für uns. Vor Ort!"

Die Teams der DSTG stehen. Wir präsentieren Ihnen unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Bezirks- und Hauptpersonalrat bald wieder in Form einer Broschüre zum Durchblättern.

 

Sie haben ein mehrstufiges DSTG-internes Auswahlverfahren durchlaufen und genießen das Vertrauen der gesamten Gewerkschaft. Unsere insgesamt 92 Teammitglieder spiegeln das breite Spektrum der Beschäftigten von Minden bis Aachen und von Mönchengladbach bis Brilon wieder.

 

Ein ausgewogener Mix aus Geschlecht, Alter, beruflichem Einsatz, Personalrats- und Praxiserfahrung und frischen Ideen. Alles, was man in den Stufenvertretungsgremien für eine konstant gute Personalratsarbeit im Sinne der Beschäftigten unserer Verwaltung braucht.

 

Neugierig geworden? Dann können Sie sich hier schon mal ein Bild von unseren Teams machen. Im Bereich "Plakate & Broschüren" finden Sie auch schon die Kandidatenbroschüren.

 



[16-04-2024] Interview: 3 Fragen an unsere Spitzenkandidaten

v.l.n.r. Thomas Quast (BPR) und Rainer Vollmer (HPR)

Am 6. Juni wird nicht nur der örtliche Personalrat gewählt, sondern auch die Stufenvertretungen bei der OFD und dem MdF. Unsere Spitzenkandidaten Thomas Quast für den Bezirkspersonalrat (BPR) bei der OFD NRW und Rainer Vollmer für den Hauptpersonalrat (HPR) beim MdF treten an, um sich als Vorsitzende für Ihre Interessen zu engagieren. Der Blickpunkt fragt nach Zielen und Herausforderungen für die kommenden Jahre.

 

? Welche drei Themen haben Euch in den letzten vier Jahren am meisten beschäftigt

 

QUAST (BPR): Es waren mehr als drei Themen. Ich denke da an die Pandemie (Corona), an den Bürgerservice, die Grundsteuerreform, die vielen nicht besetzten Stellen, die Probleme bei der Automation, die ständig steigende Arbeitsbelastung insbesondere in den Veranlagungsstellen. Aber auch daran, dass immer weniger qualifizierte Bewerbungen eingehen. Ich habe das Gefühl, dass dank der Politik und der ständigen Weiterentwicklung der Organisation in immer kürzeren Abständen neue 'Projekte' oder 'Arbeitsfelder' auf uns zukommen. Da müssen Verwaltung und Personalvertretung gemeinsam ran. Das wird auch in den kommenden Jahren spannend bleiben. Besonders stolz können wir darauf sein, wie wir alle gemeinsam die Corona Pandemie gemeistert haben. Verwaltung und Personalvertretung haben schnell agiert und zusammen gute Lösungen für alle gefunden.

 

VOLLMER (HPR): Corona war eines der Hauptthemen, mit all seinen Veränderungen und Herausforderungen. Das hätten wir uns alle gern gespart. Auch die Grundsteuerreform hat uns intensiv beschäftigt. Das wichtigste Thema aber war und ist die enorme Arbeitsbelastung. Die macht vor keiner Stelle im Finanzamt halt. Vom Hausmeister bis zum Dienststellenleiter ist diese Arbeitsverdichtung erkennbar. Das liegt nicht zuletzt am fehlenden Personal, eine weitere Herausforderung, auch für die Personalvertretung. Weitere Kernthemen des HPRs befassten sich mit den Rahmenbedingungen unserer Arbeit: Dazu gehören Arbeitszeiten, Bezahlung, Unterbringung, Ausbildung, Automation und Arbeitsmenge.

 

? Womit beschäftigt Ihr Euch im BPR/HPR aktuell

 

QUAST (BPR): Aktuell geht es vordringlich um die extreme Arbeitsbelastung. Durch die hohen Rückstände sowie die steigende Zahl der Listen, ist der Druck besonders in den Veranlagungsbezirken immer stärker geworden. Nach Auffassung der OFD NRW - und diese Auffassung teile ich - haben die verlängerten Abgabefristen der vergangenen Jahre zu einem deutlich veränderten Erklärungseingang geführt. Klar, dass daher die Erledigungsquoten der Vorjahre nicht erreicht werden können. Die Rückführung dieser Fristverlängerungen macht es nicht einfacher. Und dann kommen noch die Schätzungen und verschiedene Rechtsänderungen hinzu. Der BPR kann sich hier eine Lösung nur durch eine deutliche Steigerung der automatischen Veranlagung und eine verbesserte IT-Unterstützung vorstellen. Daneben muss die Listenbearbeitung auf das Notwendigste reduziert werden. Da sind auch die Führungskräfte gefordert.

 

VOLLMER (HPR): Der HPR setzt sich aktuell unter anderem für mögliche Verbesserungen und Entwicklungsmöglichkeiten für erfahrene Kolleginnen und Kollegen ein. Das gilt in allen Laufbahngruppen und für unsere Regierungsbeschäftigten. Zu einem zukunftsfesten Berufsbild gehören gute Entwicklungschancen zwingend dazu. Die Nachwuchsgewinnung ist ein weiteres Thema im HPR. Rund 1500 unbesetzte Stellen sind zu viel. Aber wie gelingt es die Anzahl der Bewerbungen zu erhöhen, und so geeignete Nachwuchskräfte zu gewinnen? Gemeinsam mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung suchen wir nach Ideen und Anregungen für unsere Finanzverwaltung. Lösungen könnten ein möglicher Einstellungstest bis hin zu einer engeren Begleitung während der Ausbildung sein.

 

? Wo seht ihr in den kommenden vier Jahren die größte Herausforderung

 

QUAST (BPR): Ganz klar: Personal 'Holen & Halten'. Bei im Schnitt 1500 unbesetzten Stellen sind umgerechnet acht mittelgroße Finanzämter unbesetzt. Und es ist zu befürchten, dass sich die Situation weiter verschärfen wird. Das kann so nicht bleiben, die unbesetzte Stelle von heute ist die Mehrarbeit von morgen. Uns gelingt es kaum noch, die Ausbildungsplätze mit qualifiziertem Personal zu besetzen. Wir verlieren in der LG 2.1 bis zum Ende der Ausbildung rund dreißig Prozent der Anwärter, in der LG 1.2 bewegen wir uns auf rund zwanzig Prozent zu. Dazu kommt eine steigende Zahl von Kündigungen nach der Laufbahnprüfung bzw. ein Wechsel zu anderen Behörden. Meiner Meinung nach müssen wir als Finanzverwaltung insgesamt attraktiver werden. Die Wochenarbeitszeit und auch die Eingangsbesoldung sind nicht mehr zeitgemäß. Die Arbeit muss so strukturiert werden, dass unsere Kolleginnen und Kollegen in den Finanzämtern sich als Teil einer attraktiven und funktionierenden Verwaltung sehen. Das Gefühl einer Überlastung oder Überforderung darf erst gar nicht entstehen. Wir müssen durch Mitarbeiterorientierung und den gezielten Einsatz von KI einen attraktiven Arbeitsplatz in den Finanzämtern bieten. Massenarbeiten müssen der Vergangenheit angehören, das kann der 'Computer' machen.

 

VOLLMER (HPR): Die Herausforderungen im HPR und BPR überschneiden sich. Schwerpunkte werden in den kommenden Jahren die Reduzierung der Arbeitsbelastung und die Erhaltung der Attraktivität des Arbeitsplatzes 'Finanzverwaltung' sein. Dazu gehören viele Be reiche: Briefwahl: Ich verschenke meine Stimme nicht! Die offenen Stellen müssen endlich besetzt werden. Die Aufgaben der Finanzverwaltung müssen auf den Prüfstand - und reduziert werden. Die IT-Unterstützung ist zu verbessern, beim Einsatz von KI sind die Risiken im Auge zu behalten. Die Beförderungssituation ist zu stabilisieren und zu verbessern. Das Berufsbild muss weiterentwickelt werden - natürlich zusammen mit den Beschäftigten und der Personalvertretung. Gesundheitsmanagement und Mitarbeiterzufriedenheit müssen bei Veränderungen stärker in den Fokus. Und: Es müssen Antworten gefunden werden auf neue Herausforderungen wie die fortschreitende Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe. Gelebte Wertschätzung, leistungsgerechte Bezahlung und Auf stiegs- und Qualifizierungsmöglichkeiten sind hier notwendige Elemente. Da haben wir als Personalvertretung viel vor in den kommenden Jahren.

 


[18-03-2024] Startschuss gefallen: Listen eingereicht!

Das Wahlausschreiben hängt seit heute und unsere Listen sind eingereicht! Damit rollt die Kugel für Personalratswahlen 2024. Am 06. Juni 2024 wählen Sie Ihre Interessenvertretung!  

 

Die DSTG-Teams für die Wahl zum Bezirks- und Hauptpersonalrat stehen! Wir haben uns für die kommenden Jahre und Herausforderungen schlagkräftig aufgestellt, um eine verlässliche und kompetente Personalratsarbeit im Sinne der Kolleginnen und Kollegen fortzusetzen.  

 

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten haben ein mehrstufiges DSTG-internes Auswahlverfahren durchlaufen und genießen damit unser Vertrauen. Ein ausgewogener Mix aus erfahrenen Kräften und frischem Wind.  

 

 

Wir stellen sie Ihnen - wie gewohnt – im April in Form einer Broschüre vor. Sie finden diese allerdings auch schon auf dieser Sonderseite unter Unsere Teams.

 

 

 

[21-02-2024] Wahlvorbereitung angelaufen!

Alle vier Jahre wählen die Beschäftigten in der Finanzverwaltung ihre Interessenvertretungen auf Orts- und Stufenebene. Am 06. Juni 2024 ist es soweit. Die Wahlvorstände sind bestellt und haben ihre Arbeit aufgenommen.  

 

#arbeitsbelastungrunter

Die DSTG NRW ist bereit. Die diesjährige Wahlkampagne startet bald unter dem Motto „Wir fügen die Teile zusammen.“. Wir stellen dabei das Thema Arbeitsbelastung mit #arbeitsbelastungrunter in den Mittelpunkt.

 

Kandidatinnen und Kandidaten

Die Teams der DSTG stehen. Ein ausgewogener Mix aus Kandidatinnen und Kandidaten, die mit Blick auf Geschlecht, Alter, beruflichem Einsatz und Personalratserfahrung das breite Spektrum der Beschäftigten in unserer Finanzverwaltung widerspiegeln. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten haben ein mehrstufiges DSTG-internes Auswahlverfahren durchlaufen und genießen das Vertrauen der gesamten Gewerkschaft.  

 

Wahlkampagne

Wie gewohnt präsentieren wir Ihnen unsere Teams in Form einer Broschüre. Daneben erwarten Sie wieder ein Flyer zur Arbeit der Personalvertretung und Themenplakate, die durch Artikel im Magazin näher erläutert werden.  

 

Neugierig? Dann einfach mal reinschauen und informieren!  

 

DSTG. Immer eine gute Wahl!

Unsere Interessensvertretung: Portrait

DSTG NRW: Für mich. Für uns. Vor Ort.

Die DSTG NRW gestaltet als starke Interessenvertretung der Beschäftigten die Arbeit in der Finanzverwaltung, im Bau- und Liegenschaftsbetrieb und in den Finanzgerichten in Nordrhein-Westfalen mit. Wir wollen eine effiziente Verwaltung, die dafür sorgt, dass Gemeinwesen und Infrastruktur funktionieren, Steuergesetze handhabbarer werden und die Steuerhinterziehung wirksamer bekämpft werden kann. Für all das brauchen wir moderne Arbeitsbedingungen.

 

Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, für Veränderungen und Weiterentwicklungen zu sorgen. Mit ehrenamtlichen Vertretern sind wir in jeder Dienststelle des Landes als Ansprechpartner für unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort und stellen einen großen Teil der gewählten Personalräte.

 

> Zum Portrait

 

 

Kampagnenplakat

Briefwahl beantragen!

Werden Sie mit wenigen Klicks Teil der Community:

 

 

 

Das sind WIR

 

Folgen Sie uns!

Like us on Facebook